Parkresidenz
Helmine Held

Bundeswehr unterstützt Parkresidenz bei Corona-Schnelltests

Grünwald I 16.02.2021

„Wir sind sehr froh, dass wir unseren Besuchern bis voraussichtlich 9. April täglich einen Schnelltest anbieten können. Die Unterstützung der Bundeswehr entlastet uns dabei personell", sagt Heidi Sogawe. Die Heimleitung weiß um den Stellenwert der sozialen Kontakte für ihre Bewohner. Bereits zuvor konnten sich Besucher einem Corona-Test unterziehen – jedoch nur alle zwei bis drei Tage und nach vorheriger Anmeldung. „Dank der Soldaten und Soldatinnen, die seit Wochenanfang zwischen 9:00 und 15:45 Uhr jeweils von Montag bis Freitag auf der Grünwalder Eierwiese die sogenannten Corona POC Schnelltests durchführen, können wir jetzt auf die Anmeldung verzichten", freut sich Sogawe.

Die Bundeswehrangehörigen wurden im Umgang und bei der Anwendung der Tests geschult. Auch für sie ist es ein gutes Gefühl, einen Beitrag bei der Eindämmung der Pandemie leisten zu können. Gerade ältere Menschen sind besonders infektionsgefährdet. Ohne Lichtblicke, wie durch durch Besuche der Angehörigen und Freunde, drohen schnell Isolationsgefühle und depressive Verstimmungen. Wer Bewohner in einem Seniorenheim besuchen will, muss einen negativen Antigen-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Nicht alle Heime waren aufgrund des personellen Mehraufwands in der Lage, diesen Test für ihre Besucher anzubieten. In der Parkresidenz hatte man vor der Verstärkung durch die Bundeswehr die Tests etwa zwei bis drei Mal pro Woche angeboten.

Zusätzlich zum bestehenden Hygienekonzept werden die Mitarbeiter der Parkresidenz derzeit drei Mal wöchentlich getestet. Die Bewohnertests sind nicht vom Gesetzgeber vorgeschrieben, erfolgen jedoch meist im wöchentlichen Turnus. „Durch dieses Sicherheitsplus und das besonnene Verhalten aller Beteiligten sind wir zuversichtlich, auch weiterhin gut durch die Pandemie zu kommen", sagt Sogawe. „Die Amtshilfe der Bundeswehr macht deutlich, wie sehr dem Staat auch der Schutz der älteren Mitbürger am Herzen liegt. Wir sind dankbar für diese helfenden Hände."

Bildnachweis: Bundeswehr, Fotografin: Anne Weinrich